Aktuelles

CNG Mobility Days: VW-Konzern und Industriepartner bauen Erdgasmobilität weiter aus

Die Verkaufszahlen für CNG-Modelle haben sich seit dem Vorjahr nahezu verdoppelt, verkündet der Volkswagen-Konzern im Zuge der CNG Mobility Days, die vor Kurzem in Berlin stattfanden. Gemeinsam mit Industriepartnern aus der Gaswirtschaft sowie dem Netz- und Tankstellenbetrieb will der Konzern die Erdgasmobilität in Deutschland weiter ausbauen.

Auf den CNG Mobility Days stellte der VW-Konzern seine neuesten Erdgasmodelle aus dem Pkw-, Bus- und Nutzfahrzeugsegment vor. copyright: Volkswagen Group

Auf der Veranstaltung tauschte sich Europas größter Automobilhersteller mit Partnern aus der Energiewirtschaft rund um das Thema CNG aus – sowohl über die augenblickliche Situation als auch über Entwicklungspotenziale. Dabei machte der VW-Konzern deutlich, dass der Erdgasantrieb für seine Marken „eine wichtige Rolle“ spiele. So will man parallel zur fortschreitenden Elektrifizierung der Flotte weiterhin auf CNG (Compressed Natural Gas) als alternative Antriebstechnik zur Dekarbonisierung des Verkehrs setzen, erklärte Stephen Neumann, Volkswagen Konzernbeauftragter für CNG-Mobilität. „CNG ist hinreichend erprobt, sofort verfügbar, effizient und kostengünstig. Und für CNG-Pkw drohen in den Innenstädten keine Fahrverbote.“

Treiber der Energiewende
Eine noch bessere CO2-Bilanz, ergänzte Neumann, ergebe sich durch das Betanken mit Biomethan, das aus organischen Reststoffen gewonnen werde, oder e-Gas, das aus überschüssigem Grünstrom (Power-to-Gas) hergestellt werde. Beide könnten problemlos ins Gasnetz eingespeist und fossilem Erdgas in beliebiger Menge beigemischt werden. Aus diesem Grund engagieren sich die Marken des Volkswagen-Konzerns mit ihren Industriepartnern bereits seit geraumer Zeit in diesem Bereich. Audi beispielsweise betreibt in Werlte (Emsland) seit 2013 die weltweit erste industrielle Power-to-Gas-Anlage und speist das aus Windstrom gewonnene Audi e-gas ins Erdgasnetz ein. Auf diese Weise sei der Automobilhersteller „Teil und Treiber der Energiewende“.

Breites Angebot an Erdgasmodellen
Mit den CNG Mobility Days will der VW-Konzern dazu beitragen, den Stellenwert von CNG für die individuelle Mobilität in Deutschland erheblich zu steigern. Dass dies bereits gelungen ist, zeigt ein Blick auf die Verkaufszahlen. Demnach wurden im Jahr 2018 nahezu doppelt so viele CNG-Fahrzeugen im Pkw-Segment auf dem deutschen Automobilmarkt abgesetzt wie im Vorjahr. Angetrieben werde diese Entwicklung durch das stetig wachsende Modellangebot, heißt es in der Pressemitteilung des Konzerns dazu. Aktuell bietet dieser die mit Abstand größte Auswahl an CNG-Fahrzeugen aller Hersteller an. Autofahrer können mittlerweile zwischen 17 Erdgasmodellen aus verschiedenen Fahrzeugsegmenten wählen. Viele davon wurden auf den CNG Mobility Days ausgestellt, darunter auch der Skoda Scala G-Tec. Er feierte vor Ort seine Weltpremiere und wird die Erdgasmodellpalette zusammen mit den Skoda Kamiq G-Tec weiter wachsen lassen.

Bekenntnis zu CNG
Dass CNG auch in Zukunft eine wichtige Rolle für die Volkswagen AG spielen wird, hat der Vorstandsvorsitzender Herbert Diess bereits Mitte Mai 2019 auf der Jahreshauptversammlung angekündigt: „Beim Gasantrieb sind wir Weltmarktführer und besser aufgestellt als der Wettbewerb. Auch diese Technologie werden wir weiter ausbauen und verbessern.“