Aktuelles

ADAC Motorwelt: Heim-Ladestationen im Test

Mit der Zahl der Elektroautos auf der Straße wächst auch das Angebot an Heim-Ladestationen. Doch welche Wallbox ist effektiv, einfach zu bedienen und dennoch günstig? Die ADAC Motorwelt hat zwölf Modelle mit Ladeleistungen zwischen 3,7 bis 22 kW einem Systemvergleich unterzogen und erhebliche Unterschiede festgestellt.

Bildquelle: ABL SURSUM Bayerische Elektrozubehör Verwaltungs-GmbH

Insgesamt schnitten im Test sechs Boxen mit der Note „sehr gut“ oder „gut“ ab und sind damit laut Redaktion „uneingeschränkt empfehlenswert“. Zum Testsieger (Note 1,0) wurde die 11-kW-Walbox des deutschen Herstellers ABL gekürt, die mit 865 Euro preislich im Mittelfeld liegt. Auf Platz 2 rangiert die 22-kW-Box von Mennekes (Note 1,4), die doppelt so viel kostet, aber den Akku doppelt so schnell auflädt.

Ein gutes Testergebnis erzielten ebenfalls die Wallboxen von Keba (1,3) und Wallbe (1,7). Auch wenn der Wechselstromschutz bei den Modellen nachzurüsten ist, sind die Stationen laut Redaktion „zuverlässig und einfach zu bedienen“. Gleiches gilt für die Wallboxen von Innogy (1,6) und Schneider Electric (1,8). Hier allerdings müssen Anwender mit zusätzlichen Kosten von bis zu 400 Euro zzgl. Installation rechnen, da kein Gleichstromschutz (FI B) verbaut ist.

Darüber hinaus gibt es zwei Modelle am Markt, von denen die Experten der ADAC Motorwelt klar abraten: Die Geräte von Annies-Carparts und Franz Röcker seien „extrem gefährlich“, weil sie bei einer Fehlermeldung des Autos nicht abschalten würden. Das könne zu einem Brand oder Personenschäden führen. Beim Kauf rät die Redaktion prinzipiell zu Weitsicht: Damit die Ladestation auch beim nächsten Elektroauto ihren Zweck erfüllt, sollte sie möglichst 3-phasig sein. So könne sie für viele verschiedene Modelle eingesetzt werden – vom Nissan Leaf (1-phasig) über den Renault Zoe (2-phasig) bis hin zum VW e-Golf (3-phasig).

Wallboxen vom regionalen Energieversorger

Erhältlich sind Wallboxen übrigens auch bei zahlreichen Mitgliedern der Initiative Rheinland-Pfalz gibt Gas e.V. Viele der Energieversorger bieten ihren Kunden eine qualitativ hochwertige Heimladestation im Rundum-Sorglos-Paket an. Die Serviceleistungen reichen von der Beratung und Planung bis hin zur Installation, die nur durch einen Fachbetrieb erfolgen darf, und der Versorgung mit Ökostrom.