Aktuelles

VW forciert Erdgas und Elektro: Neuer CNG-Motor und mehr Tank- bzw. Ladestellen geplant

Die Marke Volkswagen treibt ihre E- und Erdgas-Offensive konsequent voran: Bis 2025 sollen an zehn deutschen VW-Standorten 4.000 neue Ladepunkte für Elektroautos entstehen. Die ersten 60 wurden nun in Braunschweig in Betrieb genommen. Auch das Tankstellennetz für Erdgasfahrzeuge will der Konzern ausbauen und seine CNG-Modelle mit einem noch effizienteren Motor ausstatten.

Am Standort Braunschweig hat VW-Markenvorstand Thomas Ulbrich (links im Bild) den ersten von zehn geplanten Mitarbeiter-Parks mit 60 neuen Ladepunkten in Betrieb genommen. Quelle: VW AG

An dem neuen Erdgasantrieb arbeiten die Wolfsburger bereits mit Hochdruck. Gemeinsam mit der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) und der Technischen Hochschule (ETH) entwickelt der Konzern in Zürich derzeit einen rein gasbetriebenen Motor, der laut Wirtschaftsmagazin bizz energy „Rekorde bei Leistung und Umweltfreundlichkeit vermelden kann“. Er soll CO2-Reduktionen von beinahe 40 Prozent gegenüber Benzinmotoren ermöglichen und den CNG-Verbrauch in einem Mittelklasseauto um gut 20 Prozent verringern, weil er einen Effizienzgrad von über 45 Prozent erreicht. Moderne Benzin- oder Dieselmotoren schaffen im Vergleich dazu nur 35 bzw. 40 Prozent. Mit Bio- oder synthetischem Erdgas laufe das neue Aggregat außerdem nahezu klimaneutral, so Peter Weisheit, VW-Sprecher für den Technologiebereich.

Auch seine Erdgasflotte will VW weiter ausbauen. Bis Ende des Jahres sollen Autofahrer zwischen 19 Modellen mit Erdgasantrieb wählen können. Außerdem sei man im Gespräch mit Gasversorgern, „um das Tankstellennetz in den kommenden Jahren deutlich auszubauen“. In Sachen Elektro ist der Konzern in diesem Punkt schon einen Schritt weiter: In Braunschweig hat VW-Markenvorstand Thomas Ulbrich den ersten „Mitarbeiter-Ladepark“ mit 60 neuen Ladepunkten in Betrieb genommen. Konzernweit investiert das Unternehmen rund 250 Millionen Euro in den Ausbau der Ladeinfrastruktur an den europäischen Standorten. Zusammen mit den Aktivitäten der Händler will der Volkswagen Konzern damit für rund 36.000 neue Ladepunkte in Europa sorgen, 4.000 davon sollen an VW-Standorten in Deutschland entstehen.

„Ausreichende Lademöglichkeiten am Arbeitsplatz sind ein wesentliches Element unserer Elektro-Offensive“, sagte Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen, bei der Einweihung des Parks in Braunschweig. „Unsere Mitarbeiter sollen ihre E-Autos künftig einfach und bequem während der Arbeitszeit laden können. So zeigen wir, wie der schrittweise Umstieg auf die E-Mobilität gelingen kann.“ Gleichzeitig steht das Angebot auch für andere Nutzerinnen und Nutzer von E-Autos zur Verfügung. Der Strom stammt zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen.