Aktuelles

Bio-Erdgas im ÖPNV: Oldenburg und Dachau vergrößern Erdgasbusflotte

Erdgasbusse, die mit Bio-Erdgas fahren, sind nahezu klimaneutral unterwegs, geräuscharm und noch dazu praxistauglich und kostengünstig im Betrieb. Die VWG Oldenburg und auch die Stadtwerke Dachau stellen deshalb ihre Busflotte auf den alternativen Antrieb um.

In Dachau (siehe Bild) und Oldenburg werden die neuen Erdgasbusse mit reinem Bio-Erdgas betrieben. Bild: MAN Truck & Bus

Schon vor vier Jahren hatte die VWG Oldenburg mit der Umstellung begonnen: Damals bestand die Flotte aus 112 Erdgasbussen, nun sind fünfzehn neue MAN Lion‘s City 12 G dazugekommen. Und auch die Stadtwerke Dachau haben kürzlich zwölf von dreißig neu bestellten Erdgas-Stadtbussen vom gleichen Typ in Empfang genommen. Sie sollen den „Kern für eine neue Erdgasbusflotte bilden“ und werden wie auch in Oldenburg ausschließlich mit regenerativ erzeugtem Bio-Erdgas betankt. Damit leisten einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung der Schadstoffemissionen: Die Erdgasbusse in Oldenburg sparen pro Jahr rund 9.500 Tonnen CO2 ein.

„Deutschlandweit setzen mehr als 60 Verkehrsbetriebe auf Erdgasbusse, denn sie leisten sofortigen und bezahlbaren Klimaschutz“, sagt Dr. Markus Spitz, Vorstandsvorsitzender von Rheinland-Pfalz gibt Gas e.V. Kommt erneuerbares Gas zum Einsatz, werden über 80 Prozent Treibhausgasemissionen und 25 Prozent Stickoxide vermieden, ohne dass nennenswerte Mehrkosten entstehen. Laut einer aktuellen ÖPNV-Studie sind Erdgasbusse derzeit und auch auf langfristige Sicht die praxistauglichste und kostengünstigste Antriebsalternative im ÖPNV. Das macht sich in den Zulassungszahlen bemerkbar: Aktuell ist Erdgas die meist genutzte Alternative zu Diesel in diesem Bereich (siehe Grafik).

Die Bushersteller haben sich längst auf die wachsende Nachfrage eingestellt. Sie bieten ein breites Modellangebot mit optimierter Antriebstechnik an: Die neu entwickelten Erdgasmotoren von MAN verbrauchen beispielsweise deutlich weniger Treibstoff als die bisherigen Erdgasbusse. Zusätzlich wird mit dem intelligenten Energiemanagement des Efficient-Hybrid-Systems die in den UltraCaps gespeicherte Energie, die durch die Rekuperation beim Bremsen entstanden ist, zur Versorgung des Bordnetzes genutzt.