Aktuelles

ADAC-Vergleich: Wie schnell laden E-Autos wirklich?

Damit sich E-Autos durchsetzen, muss nicht nur die Reichweite stimmen, sondern auch ihre Schnellladefähigkeit. Bei fünf Fahrzeugen hat der ADAC den Praxistest gemacht und überprüft, wie schnell ihr Akku wieder einigermaßen voll ist. Am meisten überzeugen konnte der Audi e-tron.

Beim Schnellladetest des ADAC konnte der Audi e-tron am meisten überzeugen. Copyright: AUDI AG

Mit seinem Test überprüft der ADAC, wie langstreckentauglich E-Autos sind: Und das sind sie laut Autoclub erst dann, wenn ein Modell eine Ecotest-Reichweite von mindestens 300 km besitzt und in 30 Minuten wieder mindestens 200 km Reichweite nachladen kann. Durch die Schnellladetechnologie in den Fahrzeugen sei das möglich: „Dennoch machen Fahrzeughersteller oft nur vage Angaben dazu“, kritisiert der Autoclub. Der Praxistest soll Licht ins Dunkel bringen und Verbrauchern die Kaufentscheidung erleichtern.

Fünf Fahrzeuge hat der ADAC beim Schnellladevorgang gemessen, und die wiedergewonnene Reichweite nach 10, 20 oder 30 Minuten ermittelt. Das Ergebnis: Die Ladestrategien fallen je nach Hersteller sehr unterschiedlich aus. Am meisten konnte der Audi e-tron überzeugen. Er lädt im relevanten Bereich (10 bis 80 Prozent Batterieladestand) konstant mit einer sehr hohen Leistung von knapp 150 kW. Der Mercedes EQC dagegen regle seine Ladeleistung schon bei knapp 40 Prozent Batteriestand kontinuierlich herunter. Als eher weniger für Langstrecken geeignet stuft der ADAC den Opel Ampera-e, der Renault Zoe und der Nissan Leaf ein: Während der Audi e-tron innerhalb einer halben Stunde 305 km Reichweite nachlade, schaffe der Nissan Leaf in der gleichen Zeit nur 124 km, nach 10 Minuten habe er nur 40 km geladen, der e-tron bereits 113.

So haben die getesteten Modelle im Einzelnen im Test abgeschnitten: Infografik (Quelle: ADAC)

Künftig will der ADAC in seinen E-Autotests die Ladekurven und damit die nachgeladenen Reichweiten der Elektroautos standardmäßig ermitteln. Dadurch können Verbraucher die E-Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Schnellladefähigkeit besser vergleichen.