Aktuelles

Škoda Scala und Kamiq jetzt als CNG-Version bestellbar

Auf der IAA hatte Škoda es bereits angekündigt. Nun lässt der Autobauer seinen Worten Taten folgen und baut sein CNG-Portfolio weiter aus: Autofahrer können den neuen Scala und Kamiq jetzt auch als Erdgas-Version bestellen.

Škoda bietet das Kompaktmodell Scala (siehe Bild) und den Crossover Kamiq ab sofort auch als G-Tech-Varianten mit Erdgasantrieb an. Quelle: Škoda

Damit besetzen die Tschechen zwei weitere Segmente mit attraktiven Erdgasmodellen: Während der Kamiq G-Tec als Mini-SUV dem Konzernbruder Seat Arona TGI Konkurrenz macht, steht der Scala G-Tec als Kompakt-Kombi in der Nachfolge des Rapid Spaceback. Für Erdgasfahrer, die lieber mit der Großraumlimousine oder dem Kleinwagen unterwegs sind, hat Škoda zudem den Ocatavia und den Citigo als G-Tec in petto. Damit ist der Autobauer in Sachen CNG außerordentlich gut aufgestellt.

Optisch sind die neuen Modelle sehr unterschiedlich. Sie teilen sich aber den Motor und die Tanks: Sowohl Kamiq als auch Scala haben einen 1,0-Dreizylinderturbo TGI G-Tec unter der Haube mit 90 PS und 160 Nm Drehmoment. Mit den rund 14 Kilogramm Erdgas im Tank geht das Aggregat sparsam um: Im reinen CNG-Betrieb ist eine Reichweite von bis zu 410 Kilometer möglich, erst danach wird der 9 Liter-Benzinvorrat angezapft. Und auch der Durchschnittsverbrauch ist niedrig: Laut Herstellerangaben liegt er bei 3,5 Kilogramm auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer entspricht. Wer reines Bio-Erdgas tankt, steht sogar noch besser da. In diesem Fall ist man mit den beiden G-Tec-Modellen nahezu klimaneutral unterwegs.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man bei Škodas neuesten CNG-Fahrzeugen auf Hightech verzichten muss: Sie sind beide mit moderner Bordtechnik und diversen Assistenzsystemen ausgestattet, die jede Menge Komfort und Sicherheit versprechen. Und auch der Stauraum überzeugt. Obwohl die unterflurig verbauten CNG-Tanks das Fassungsvermögen im Škoda Kamiq etwas einschränken, lassen sich die rund 300 Liter leicht um das Vierfache erweitern, indem man die Rücksitzbank umlegt. Und auch das Ladevolumen vom sportlich-flachen Scala G-Tec kann sich sehen lassen: Knapp 1.300 Litern passen in den Kompakt-Kombi hinein.

Preislich müssen Autofahrer für die G-Tec-Varianten etwa 1.400 Euro mehr rechnen als für vergleichbare Benziner. Dafür ist das Sechsganggetriebe bereits serienmäßig enthalten. Der Scala G-Tec „Ambition“ startet bei 21.950.- Euro, der Kamiq G-Tec „Ambition“ bei 22.500.- Euro.

Weitere Infos über Ausstattungslinien und das Sondermodell Scala DRIVE 125 auf www.skoda.ch