Aktuelles

Erdgas günstiger als Verbrenner: ADAC macht Kostenvergleich

Erdgas ist eine umweltschonende Alternative zu Benzin und Diesel und ist im Fahrbetrieb meist günstiger. Das geht aus einem aktuellen Kostenvergleich des ADAC hervor. Der Autoclub hat für alle aktuellen CNG-Modelle nachgerechnet und sie mit den passenden Benzin- und Dieselmodellen verglichen.

Der Seat Arona fährt mit Erdgas günstiger als mit Benzin oder Diesel - © SEAT

Auf dem Prüfstand standen alle neuen CNG-Modelle von Fiat und vom VW-Konzern – vom sportlichen A3 Sportback 30 g-tron bis hin zum kleinen VW eco up. Für alle hat der ADAC in Abhängigkeit von der Reichweite die Kosten pro gefahrenen Kilometer ermittelt und ähnlich ausgestattete Verbrenner gegenübergestellt. Das Ergebnis: „Mit Erdgas fährt man in der Regel günstiger“, so das Fazit des ADAC.

Am Beispiel des Seat Arona wird deutlich, wie viel Autofahrer sparen: Ab Werk wird der SUV als Benziner, als Diesel und als monovalentes CNG-Fahrzeug mit einer 9 Liter-Benzin-Reserve angeboten. In puncto Anschaffungskosten sind die drei Antriebe etwa gleich auf: Bei gleicher Ausstattung (Style) und fast identischer Leistung (66 bis 70 kW) kostet die TGI-Version mit 20.320 € zwar genau 1000 € mehr als der Benziner, aber fast 2000 € weniger als der Diesel (22.145 €). In puncto Verbrauch jedoch hat CNG die Nase vorn: Bei einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 km kostet den Erdgasfahrer jeder gefahrene Kilometer nur 34,2 Cent. Der Benziner zahlt 38,4 Cent und der Diesel wegen dem höheren Anschaffungspreis 41,8 Cent.

Ähnlich gut schneiden auch die anderen CNG-Modelle im Test ab. Grund ist der günstige Preis für Erdgas als Kraftstoff. Laut Zukunft Erdgas kostete CNG an der Zapfsäule im Jahresdurchschnitt 2019 1,13 Euro pro Kilogramm. Doch dieser Preis ist noch nicht auf den Energiewert umgerechnet, den der Kraftstoff im Vergleich zu Benzin (1,44) und Diesel (1,28) hat. Demnach liegt der tatsächliche Preis bei 0,72 Cent pro Liter und damit rund 30 Prozent unter dem von Diesel. Eine Ersparnis, von der Autofahrer mindestens noch bis 2026 profitieren: Bis dahin ist CNG wegen seiner CO2-Vorteile steuerbegünstigt. „Gerade deshalb“, so der ADAC, „sollten die Besitzer älterer bivalenter Gasfahrzeuge oder aktuell die Fiat-Fahrer beim Fahren auch konsequent auf diesen Kraftstoff setzen – dank dem geringeren Schadstoffausstoß auch der Umwelt zuliebe.“

Den vollständigen ADAC-Kostenvergleich finden Sie hier: www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/auto-kaufen-verkaufen/autokosten/erdgas-verbrenner-kostenvergleich/