Aktuelles

Alternative Antriebe in Rheinland-Pfalz weiter auf dem Vormarsch

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat vor Kurzem den Bestand an Kraftfahrzeugen nach Umwelt-Merkmalen zum 1. Januar 2021 veröffentlicht. Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass der Erdgas-Fahrzeug-Bestand für Rheinland-Pfalz im Jahr 2020 leicht über dem des Vorjahres liegt – und das trotz weitreichender Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Zugmaschinen wie der neue STRALIS NP von IVECO zählen zu den großen Gewinnern im Lkw-Sektor. Bild: IVECO

Die erste große Corona-Welle in Deutschland im Frühjahr 2020 hat die Automobilbranche hart getroffen. Das machte sich auch an den Neuzulassungen über alle Antriebsarten hinweg bemerkbar, die so stark wie noch nie zurückgingen. Die nun veröffentlichten Gesamt-Zahlen für das Jahr 2020 machen jedoch deutlich, dass sich der Fahrzeugmarkt gut erholt hat. Staatliche Förderungen und Kaufprämien ließen besonders die Zulassungszahlen für Hybride und Elektro-Fahrzeuge rasant ansteigen.

Während bei Hybrid-Fahrzeugen in Rheinland-Pfalz eine Steigerung des Fahrzeugbestands im Vergleich zum Vorjahr um circa 86 Prozent von 23.832 auf 44.452 verzeichnet werden konnte, fällt der prozentuale Anstieg bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen noch weitaus höher aus. Hier stieg der Bestand um satte 135 Prozent von 5.683 auf 13.564 Elektro-Fahrzeuge. Trotz fehlender gleichberechtigter Förderungen seitens des Bundes konnten sich mit Erdgas betriebene Fahrzeuge nicht nur auf dem Vorjahresniveau halten, sondern sogar einen minimalen Zuwachs von 0,53 Prozent erzielen.

Ein Bereich, in dem Erdgas-Antriebe in Rheinland-Pfalz besonders punkten konnten, war der Sektor Zugmaschinen. Unterstützt durch die noch bis 2030 geltende Mautbefreiung für Gas- und LNG-Lkw, stieg der mit Erdgas betriebene Bestand um fast 300 Prozent von 22 auf 87 Fahrzeuge.

Die detaillierten KBA-Zahlen gibt es hier.